Hot’ts Holzpellets sind mit großem Druck gepresste Röllchen aus reinen, heimischen Holz mit extrem wenig
Feuchtigkeit (max. 10 %) und sehr hohen Brennwert (mind. 5,0 kw/h). Der wesentliche Unterschied besteht
aber in der Festigkeit und kann mit einem Abriebstest festgestellt werden. Die Abriebfestigkeit wird bei Hot´ts
mit max. 1,6 % garantiert -  lt. Ö Norm oder DINplus darf dieser Wert aber max. 2% betragen. Die Differenz von
1,6% auf 2 % sieht augenscheinlich nicht nach „viel“ aus, ist aber in der Praxis ein echter Vorteil, da durch die
höhere Festigkeit bei dem Pumpvorgang in den Lagerraum deutlich weniger Staub- und Bruchanteil anfällt.

  1. PREIS:
    "Heizen mit Pellets ist teuer, besondern wenn die Heizölpreise sinken"
    Der Ölpreis ist aktuell auf Tiefpreisniveau. Erstaunlich ist aber die Tatsache, dass Pellets trotz des "niedrigen" Ölpreises um ca. 30 % günstiger sind, als Heizöl extraleicht.
  2. TRANSPORT:
    "Obwohl Holz in heimischen Wäldern wächst, wird es auch zusätzlich noch importiert"
    Es ist richtig, dass auch Pellets - wie andere Energieträger - manchmal über weitere Strecken transportiert werden. England und Italien sind die größten Pelletimporteure und werden größtenteils aus Übersee versorgt.
    Aber: besser Pellets aus Übersee verbrennen als Öl oder Gas, welches den gleichen Weg zurücklegt. Beim Gastransport geht so viel Energie verloren, dass sie die Pellets vom Transportschiff aus über Bord werfen müssten um einen Vergleich herzustellen!
  3. FEINSTAUB:
    "Holzöfen sind Feinstaubschleudern"
    "Feinstaubschleuder" so ein böses Wort. Wer hat Ihnen diesen Bären aufgebunden?
    Eventuell jemand, der seit 30 Jahren keine Zeitung mehr gelesen hat ... Sarkassmus beiseite: Früher hat das ja eventuell gestimmt. Holzscheite, die eben noch draußen in der nassen Kälte gelegen sind, mit einem alten Küchenofen zu verbrennen stößt Feinstaub aus.
    Ein moderner Pelletofen verbrennt einen verdichteten, zerkleinerten und trockenen Energieträger. Den großen Unterschied macht die Brennkammer und die elektronisch geregelte Verbrennung. Zusammen sorgen sie für eine Verbrennung bei der nur minimale Mengen an Feinstaub entstehen.
  4. VERSCHWENDUNG:
    "Wer mit Holz heizt bringt Bäume um, die sonst zu Möbel werden würden"
    Nein, also wirklich ...
    Wir verwenden Rohstoffe, welche bei der Holzverarbeitung "übrig" bleiben und verwerten somit Reste. Leeren Sie Pellets ruhigen Gewissens in den Ofen. Selbst wenn Sie in der Freizeit gerne Bäume umarmen. Bruder Wald und Schwester Baum werden es Ihnen danken.
  5. UNBEQUEM:
    "Lagerung und Lieferung von Pellets sind unbequem, sie liefern kein romantisches Feuer im Wohnzimmer"
    Auch hier hat sich mit der Zeit viel getan. Pellets werden mit modernsten Tankwagen geliefert und in die Lager/Bunker eingebracht. Der Pelletkessel fördert automatisch den Brennstoff zu. Damit sind Pellets ebenso praktisch wie Heizöl. 
    Besonders komfortabel ist auch der Pelletkaminofen. Einmal mit einem Sack Pellets befüllt funktioniert er automatisch - kein Anheizen, kein Nachlegen mehr, von alleine schafft der Pelletofen gemütliche und kostengünstige Wärme im Wohnzimmer
  • Aus reinen Säge- oder Hobelspänen. Naturbelassen und ohne chemische Zusätze
  • Mechanische Aufbereitung (zerkleinern und sieben)        
  • Konditionierung mit Wasserdampf und Wasser
  • Wassergehalt u. Temperatur genau abstimmen
  • Pressen der Späne in einer Lochmatritze zu Pellets. Durch den hohen Druck und Temperatur entsteht eine glänzende Oberfläche
  • Die warmen Pellets werden mit einem Kühler auf Außenlufttemperatur abgekühlt
  • Entfernung der Feinanteile und Beförderung in die Verladeeinheit
  • Manuelle und elektronische Qualitätsprüfungen
  • Verladung in die einzelnen Silo-LKWs

Seit Oktober1996. Hot’ts zählt somit zu den absoluten Pionieren bei der Erzeugung von Holzpellets. Diese Erfahrung spiegelt sich in der Qualität deutlich wieder!

Zusatzstoffe in Form von biogenen Zusätzen dürfen laut den gültigen Normen bis zu 2 % verwendet werden. Hot’ts setzt 0,5 % Maisstärke zur Festigung der Pellets ein.

Für Pellets gibt es grundsätzlich kein Mindesthaltbarkeitsdatum. Pellets können einige Jahre ohne große Qualitätsverluste gelagert werden. Voraussetzung hierfür ist ein trockener Lagerraum.

1 m³ kann zwischen 600 und 670 kg wiegen. 

Das Rohmaterial (Sägespäne) wird aus der unmittelbar benachbarten Holzindustrie bezogen. Dadurch fallen keine oder nur geringe Frachtbelastungen an und somit wird die Umwelt geschont. 

In Mitteleuropa finden wir die waldreichste Region Europas vor. Es wächst jährlich mehr Holz nach, als verbraucht wird!

Wir haben für jede Anforderung einen passenden Silo-Lkw. Sollte es bei Ihnen Höhen, Gewichts- oder andere Begrenzungen geben, teilen Sie uns dies bitte mit.

3-Achser-Lkw: H: 4,00 m; L: 9,0 m; B: 2,50 m, Fassungsvolumen ca. 16 to
4-Achser-Lkw: H: 4,00 m; L: 9,5 m; B: 2,50 m; Fassungsvolumen ca. 20 to;

Ja, selbstverständlich! Durch unser geeichtes Wiegsystem am Fahrzeug kann die Menge direkt vor Ort noch variiert werden und genau abgewogen werden.

Das Wiegesystem beruht aus einer zwischen Siloaufbau und Fahrgestell montierten Messeinheit. Das Gerät ist selbstverständlich staatlich geeicht.

Mindestens 30 m Schlauchleitungen sind bei jedem unserer Silo-Lkw dabei. Sollte die Entfernung vom Standplatz des Lkw´s zu den Füllstutzen des Lagerraums länger sein, so sollte das unbedingt vor der Belieferung angesprochen werden, um den Lkw mit mehr Schläuchen auszustatten!

Grundsätzlich gilt aber: je kürzer die Schlauchleitung, desto weniger Bruch- und Staubanteil entsteht beim Pumpvorgang.

Grundsätzlich kann bis zu 30 m ohne nennenswerte Qualitätseinbußen gepumpt werden. Technisch kann bis zu 60 m gepumpt werden - sollte aber nur in "Notfällen" erfolgen, da die Qualität der Pellets durch die Reibung innerhalb des Pumpschlauches ab 30 m deutlich abnimmt.

Nein, Hot’ts transportiert mit den eigenen Silo-Lkw´s ausschließlich Pellets. Somit können wir eine Vermischung mit anderen Gütern zu 100 % ausschließen. 

Es sollten unbedingt die technischen Vorschriften der Ö Norm (Österreich) und in Deutschland des DEPV (Deutscher Energie Pellets Verband) eingehalten werden.

Empfehlungen zur Lagerung von Holzpellets gibt auch der Österreichische Pelletverband proPellets Austria

Eventuellen Schrägboden im Lagerraum berücksichtigen. Weiters befüllt sich der Lagerraum beim Füllvorgang nicht wie eine Flüssigkeit und dadurch kann ein »Totraum« enstehen. Als Faustformel gilt: Gesamtraumvolumen abzüglich 10 % ergibt das befüllbare Volumen.

Nutzen Sie unseren Online-Lagerraum-Rechner!

Ja, weil diese Räume meist die passende Größe aufweisen und alle Brandschutzvorschriften erfüllen. Die alten Tanks sind aber zu entfernen und entsprechend fachgerecht zu entsorgen.

Natürlich. Bitte unbedingt die Befüllanleitung des Herstellers des Gewebetanks durchlesen. Je nach Fabrikat muss bei der Befüllung abgesaugt oder auch nicht werden!

Daher unbedingt vor der Befüllung dem Fahrer mitteilen, ob bei Ihrem Fabrikat bei der Befüllung abgesaugt werden muss oder nicht!

Ja.  Anschlüsse müssen im unteren Stockwerk für den LKW Fahrer leicht erreichbar und gut angebracht werden! 

Wichtig: Es muss unbedingt auf die Statik der Decke geachtet werden.

Alle unsere Silo-Lkw´s sind mit einem Abluft-Absaugvorrichtung ausgerüstet, die ein staubarmes und sauberes einpumpen der Pellets gewährleisten. Voraussetzung für eine staubfreie Befüllung ist ein dichter Lagerraum!

Ja, empfehlen wir auf alle Fälle, da dadurch die Pellets beim Aufprall sanft gebremst werden und dadurch weniger Staub- und Bruchanteil anfällt. Der Aufprallschutz soll mind. 50 cm vor der gegenüberliegenden Wand an der Decke befestigt werden. Größe ca. 1x1 m - gegenüber des Einfüllstutzens - direkt in der Flugrichtung der Pellets.

Ja unbedingt! Einer zum Einpumpen der Pellets und einer zum Absaugen der überschüssigen Luft.

Hot’ts garantiert die hohe Qualität mit einem Qualitätszertifikat. Weiters werden alle unsere Produktionsstätten, Lager und Silo-Lkw`s vom Österreichischen Forschungsinstitut (Ofi) zertifiziert. Somit kann sich der Kunde sicher sein, das Hot´ts alle gültigen Normen erfüllt.

»Augenscheinlich« kann wie folgt kontrolliert werden:

  • Glasige Oberfläche der Pellets ist ein Indikator für den richtigen Druck bei der Erzeugung - die effektive Festigkeit kann aber nur mittels eines Abriebtestgerätes konkret bestimmt werden (Lignotester-Abriebtestgerät)
  • Staub/Bruchanteil: Ein wenig Bruch oder Staub kann beim Pumpvorgang enstehen - bei Hot´ts aber sehr gering, da die Pellets fester gepresst werden, als die Norm es vorschreibt!

DinPlus;  Allerdings ist diese Norm für Hot’ts nur ein Mindestkriterium. Hot`ts garantiert speziell bei den Abriebwerten (Festigkeit der Pellets) einen deutlich höheren Standard.

Gewicht: 600-670 kg/m³
Durchmesser: 6 mm
Länge: 6 - 45 mm
Abrieb: max. 1,5 % d. h., Hot`ts presst die Pellets mit mehr Druck, daher weniger Staub- und Bruchanteil
Wassergehalt: max. 10 %
Staubanteil: max. 0,2  % (vor dem Transport und vor dem Befüllen des Lagerraumes)
Energie: mind. 5 kwh/kg
Asche: max. 0,5 %

Zertifiziert nach DINplus

Lose Ware mit Silo-Lkw:

Österreich: ganzes Bundesgebiet (außer Vorarlberg)
Deutschland: Bayern

Sackware:

Europa

Erfahrungsgemäß ist im Frühjahr und Sommer des Jahres der günstigste Zeitpunkt für die Pelletsbevorratung. Hierfür kann aber keine Garantie gegeben werden, da der Preis der Pellets von den Rohstoffpreisen für Sägespäne bestimmt wird. Und diese lassen sich nicht auf Monate im voraus berechnen.

Hot’ts liefert insgesamt mit 14 Silo-Lkw lose Pellets aus.
Dadurch sind wir in jedem Gebiet sehr schnell mit den Anlieferungen. Erfahrungsgemäß können wir innerhalb 3 Werktagen liefern. Von Vorteil ist aber, wenn Sie uns ca. 7 Tage Vorlaufzeit geben.

Die Arbeitszeit des Lkw Fahrer´s vor Ort.
Die "Rüstzeit", also das Auf- und Abbauen der Pumpschläuche und der Luftabsaugung.
Wussten Sie, das ein Silo-Lkw aktuell € 240.000 (incl. Mwst.) kostet!

  • Umweltverträglichkeit
  • CO2-neutral
  • extrem niedrige Betriebskosten (Brennstoffkosten)
  • Freie Lieferantenwahl
  • Wertschöpfung in der Region 
  • Regionale Verfügbarkeit
  • Arbeitsplatzsicherung in der Region
  • Förderungen
  • Unabhängig von fossilen Energieträgern
  • usw.

Höhere Heizkosten Ein erhöhter Staubanteil verschlechtert das Brandverhalten und treibt Ihre Kosten in die Höhe, der Wirkungsgrad nimmt ab und die Folge ist ein Mehrverbrauch von Pellets.

Verkürzte Lebensdauer der Heizanlage z.B. durch Verunreinigungen wie chem. synthetische Bindemittel, Kunststoffe, Leim- und Lackreste. Chem. Verbindungen greifen Kesselwand an und bewirken Verschlackungen.

Umweltbelastungen Lack- und Leimreste belasten die Umwelt.

Funktionsstörungen der Heizanlage Hoher Staubanteil und falsche physikalische Beschaffenheit der Pellets bzgl. Länge und Abrieb führen zu Funktionsstörungen vor allem bei den Fördereinrichtungen der Heizung.

Ihre Fragen?

Wir freuen uns über Anregungen und Fragen, die wir Ihnen gerne beantworten.
Nehmen Sie unter office(at)holzpellets.com Kontakt zu uns auf.